Beauty in der kälteren Jahreszeit

Immer wieder taucht die Frage auf, welche Behandlungen zu welcher Jahreszeit durchgeführt werden sollten.
Grundsätzlich lässt sich sagen, dass alle minimal invasiven Behandlungen der ästhetischen Medizin zu jeder Jahreszeit möglich sind.
Allerdings gibt es einige, bei denen die Durchführung in der kühleren Jahreshälfte für den Patienten angenehmer ist.

Besenreisersklerosierung

Ein Beispiel dafür ist die Verödung von Besenreisern. Der Grund dafür ist, dass es notwendig ist, nach der Behandlung für 4-7 Tage Kompressionsstrümpfe zu tragen. Eine Maßnahme, die im Sommer bei 30 Grad tatsächlich eine „Herausforderung“ darstellt. Ein weiterer Vorteil der Behandlung im Herbst und Winter ist, dass die sonst mögliche Hyperpigmentierung (Dunkelfärbung der Haut) durch Sonneneinstrahlung im Winter nicht wahrscheinlich ist.

Peeling und Needling

Die verminderte Sonneneinstrahlung in der kühleren Jahreszeit macht den Herbst und den Winter auch zur optimalen Zeit für Peeling und Microneedling, da die Haut nach der Behandlung unbedingt vor Sonneneinstrahlung geschützt werden sollte. Dies ist selbstverständlich auch im Sommer mit einem geeigneten Produkt möglich. Wenn man jedoch gerade einen Strandurlaub für den Sommer plant, ist es besser, das Peeling oder der Microneedlingbehandlung auf die Zeit danach zu verschieben.

Skinbooster und Profhilo

Besonders in der kälteren Jahreszeit, in der wir ständig zwischen kalter Luft draußen und trockener Heizungsluft drinnen wechseln, verlangt unsere Haut nach mehr Feuchtigkeit. Daher kann man hier besonders gut mit Skinboostern oder Profhilo arbeiten und somit die Haut von innen mit mehr Feuchtigkeit versorgen und ihr wieder zu einem gesunden Glow verhelfen.

Lassen Sie sich beraten, welche Behandlung die optimale Lösung für Ihre individuellen Bedürfnisse ist.

2018-11-30T10:34:51+01:00beauty|