PRP- Vampirlifting2018-12-18T21:30:42+01:00

Platelet Rich Plasma (PRP) – Eigenbluttherapie

PRP (Platelet Rich Plasma) oder auch ACP (Autologes Conditioniertes Plasma) ist eine Methode, bei der Wachstumsfaktoren aus dem eigenen Blut nach einer Aufarbeitung mittels Zentrifugieren wieder in die Haut injiziert werden. Es handelt sich um Hautverjüngung mittels körpereigener Wachstumsfaktoren. In letzter Zeit ist das Verfahren auch unter dem Namen Vampirlifting oder Draculalifting in den Medien bekannt geworden.

Wie wirkt PRP

Der wissenschaftliche Hintergrund ist, dass in den Thrombozyten und im Plasma des Blutes zahlreiche Wachstumsfaktoren enthalten sind, die die Kollagensynthese und die Zellerneuerung anregen. Damit repariert der Körper sich im Falle einer Verletzung selbst.

Wenn man nun das thrombozytenreiche aufgearbeitete Plasma gezielt in bestimmte Problembereiche einbringt, kommt es dort zu einer deutlichen Verbesserung der Haustruktur und zu einer Anregung der Regenerationsprozesse. Kleine Fältchen werden geglättet, die Kollagensynthese wird angeregt, die Haut sieht jünger und straffer aus. Auch bei Haarausfall können durch gezielte Injektion des Plasmas in die Kopfhaut verblüffende Ergebnisse erzielt werden, da die Haarfollikel wieder angeregt werden.

Vorteile der Behandlung

Da es sich ausschließlich um ein körpereigenes Produkt ohne jegliche Zusätze handelt, ist die Behandlung ausgezeichnet verträglich. Schwere Nebenwirkungen sind, da es sich um Patienteneigenes Plasma handelt, ausgeschlossen. Lediglich kleine blaue Flecken, die nach wenigen Tagen verschwinden, können in seltenen Fällen auftreten. Somit ist die Behandlung für die meisten Patienten sehr gut geeignet.

In bestimmten Fällen kann die Behandlung zusätzlich mit der Verabreichung von Hyaluronsäure kombiniert werden, was die Durchfeuchtung der Haut ebenfalls sehr positiv beeinflusst. Auch Stirnfalten, die so tief eingegraben sind, dass eine alleinige Therapie mit Botox nicht zum kompletten Verschwinden reicht, können mit PRP zusätzlich deutlich verbessert werden. Eine weitere Behandlungsoption ist die Kombination der PRP Behandlung mit Microneedling, was zu einer zusätzlichen Anregung der Kollagensynthese führt.

Bevorzugte Anwendungsbereiche

  • Feine Gesichtsfalten (Oberlippe oder Wangen)
  • Generelle Hautverdünnung und schlaffe Haut
  • Narben
  • Dunkle Augenringe
  • Anlagebedingter Haarausfall

In der Regel werden 3-5 Behandlungen im Abstand von etwa vier Wochen empfohlen.

Bei der PRP Methode braucht man etwas Geduld. Der Erfolg setzt langsam und stufenweise auf und baut sich dabei über einen Zeitraum von mehreren Monaten immer weiter auf.

Fakten

Behandlungsdauer: 30 Minuten
Anästhesie: bei Bedarf eine lokalanästhetische Salbe
Nachbehandlung: Sonnenschutz
Ergebnis: Kontinuierliche Besserung der Haut über Wochen bis Monate, mehrere Sitzungen notwendig.
Schmerzhaftigkeit: Gering, lediglich kleinste Einstiche mit sehr feinen Kanülen
Gesellschaftsfähigkeit: Sofort, selten kleinste Blutergüsse möglich

Preis: Ab 300€